SPÖ Kärnten: Ein Stück des Weges zur besten Bildung

Die Gesprächsreihe „Ein Stück des Weges gemeinsam gehen mit…“ der SPÖ Kärnten und des Renner-Instituts Kärnten wurde mit einer Publikums- und Podiumsdiskussion u.a. mit LH Kaiser und Rektor Oliver Vitouch zum Thema „Bildungseinrichtungen“ gestartet.

Die SPÖ Kärnten setzte am Mittwoch einen Auftakt für  die von Vorsitzendem Landeshauptmann Peter Kaiser initiierte Gesprächs- und Diskussionsreihe „Ein Stück des Weges gemeinsam gehen mit…“ zu aktuellen gesellschaftlichen und politischen Themen mit einer sehr gut besuchten Publikums- und Podiumsdiskussion zum Thema „Bildungseinrichtungen“.

Zur Veranstaltung hatte das Dr.-Karl-Renner Institut Kärnten in die SPÖ-Landesorganisation in Klagenfurt eingeladen. Der Leiter des Renner-Instituts, Harry Koller, konnte unter den interessierten Zuhörern auch LSR-Präsident Rudolf Altersberger, Lehrergewerkschafter und GÖD-Kärnten-Vorsitzender Stefan Sandrieser, die Klagenfurter Stadträtin Ruth Feistritzer, SPÖ-Frauen Landesvorsitzende BRin Ana Blatnik sowie zahlreiche VertreterInnen aus dem Bildungsbereich begrüßen. 

Nach dem Impulsreferat von Univ.-Prof. Dr. Oliver Vitouch, Rektor der Alpen-Adria-Universität Klagenfurt und Präsident der Österreichischen Universitätenkonferenz gaben die Teilnehmer, der von Peter Plaikner moderierten Podiumsdiskussion, Richarda Stadtmann, Direktorin der als Ganztagesschule geführten NMS 10 St. Peter/Klagenfurt und Christina Patterer, Integrationslehrerin in der Volksschule Seeboden und Gemeinderätin in Kötschach-Mauthen Einblick in die Praxis des Bildungsbetriebes und berichteten über ihre Erfahrungen mit der Auswirkung der gesellschaftlichen Veränderungen auf Schule und Universität.

Einig waren sich die Gesprächsteilnehmer, dass Bildung auf Beziehung zwischen Menschen basiert und ein partnerschaftliches Zusammenwirken aller Beteiligten erfordert.

Landeshauptmann Peter Kaiser und SPÖ-Bildungssprecher LAbg. Andreas Scherwitzl betonten, dass es das Ziel sozialdemokratischer Bildungspolitik sei, Chancengleichheit für alle Kinder sicherzustellen, denn immer noch wird der Grad der Bildungsabschlüsse in hohem Maße von den Eltern auf ihre Kinder vererbt. Die gemeinsame Schule der 6 bis 14-jähriges, verstärktes Augenmerk auf die Elementarpädagogik und die flächendeckende Einführung verschränkter Ganztagesschule können bewirken, dass jedes Kind die gleiche Chance auf Zugang zur Bildung hat.

Die von Landeshauptmann Dr. Peter Kaiser initiierte Veranstaltungsreihe „Ein Stück des Weges gemeinsam gehen…“, nach dem Vorbild des Willy-Brandt-Hauses in Berlin, soll als Informations- und Diskussionsplattform dienen, „auf deren Basis wir Lösungen und Perspektiven für Kärnten in den verschiedensten Lebensbereichen diskutieren und erarbeiten“, so Landeshauptmann Kaiser über die Intention, diese Gesprächsreihe zu starten.

In Zukunft wird die Gesprächsreihe mit weiteren Themen wie Abwanderung, Infrastruktur/öffentlicher Verkehr, Industrie 4.0/R&D/High-Tech-Standorte, Wirtschaft/Arbeitsplätze, Kunst/Kultur, Soziales/Gesundheit, Bildung/Wissenschaft und Integration/Migration/Diversität fortgesetzt, um daraus Lösungen und Perspektiven für Kärnten abzuleiten und zu erarbeiten.

Lesenswert

Die Website nutzt Cookies um das Nutzererlebnis zu verbessern. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen hierzu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung