SPÖ Kärnten trauert um Rudolf Hundstorfer

Der ehemalige ÖGB-Chef und Sozialminister Rudolf Hundstorfer, ist unerwartet und viel zu früh, im Alter von 67 Jahren, von uns gegangen. 

Fast vier Jahrzehnte war Rudolf Hundstorfer gewerkschaftlich tätig, vom Jugendvertrauensmann bis zum Präsidenten. In der Zeit seine Präsidentschaft wuchs der Österreichische Gewerkschaftsbund wieder zu seiner alten Stärke und erfuhr eine Prägung, die noch heute anhält und weiter wirkt.

Der am 19. September 1951 geboren Hundstorfer war 17 Jahre lang Abgeordneter des Wiener Gemeinderats, zwölf Jahre davon sein Vorsitzender. Als Vorsitzender der Gewerkschaft der Gemeindebediensteten übernahm er 2006 das Präsidentenamt des Österreichischen Gewerkschaftsbundes. Auch als Sozialminister, von 2008 bis 2016, galt sein Hauptaugenmerk dem Arbeitsmarkt und der Sicherung und Gewährleistung von Pensionen.

„Mit dem viel zu frühen Tod von Rudolf Hundstorfer verliert Kärnten einen Freund, die Sozialdemokratie verliert eine Persönlichkeit von staatsmännischen Format und Österreich verliert einen herausragenden Politiker. Wir werden seine Kompetenz, seine Eloquenz und seinen Humor schmerzlich vermissen“,

so Landesparteivorsitzender LH Peter Kaiser.

Die SPÖ Kärnten drückt der gesamten Familie Hundstorfer ihr tief empfundenes Beileid aus. 

Foto: Johannes Zinner

Lesenswert

Die Website nutzt Cookies um das Nutzererlebnis zu verbessern. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen hierzu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung