SoHo-Bundeskonferenz: Die Kärntnerin Anna-Maria Schuster wird stv. Bundesvorsitzende

SoHo Kärnten stark auf Bundesebene vertreten
Unter dem Motto „Stärker Gemeinsam“ ging am Samstag die Bundeskonferenz der sozialdemokratischen LGBTIQ-Organisation SoHo über die Bühne. Rund 100 Delegierte und Gäste aus ganz Österreich stimmten im Zuge Konferenz nicht nur über den Vorstand, sondern insbesondere über die zukünftige Arbeit der Organisation ab. Die SoHo Kärnten ist im neuen Bundesteam stark vertreten: Landesvorsitzende Anna-Maria Schuster wurde auf Anhieb einstimmig zur stellvertretenden Bundesvorsitzenden gewählt. Außerdem wurde Martina Derhaschnigg als Referentin in den Vorstand gewählt.

Bundesvorsitzender Mario Lindner wurde dabei mit 98% wiedergewählt. Die Konferenz stand insbesondere im Zeichen des 20. Jubiläums der Arbeit der SoHo Österreich. In diesem Sinne stellte die SoHo klar, dass glaubwürdige Arbeit für Vielfalt und Solidarität auch bedeutet, dass LGBTIQ-Personen auf den Listen der Sozialdemokratie sichtbar und wählbar vertreten sein müssen: Nur durch ernst gemeinte Repräsentation kann ein langfristiger Unterschied in unserer Gesellschaft gemacht werden!

„Seit 20 Jahren kämpft die SoHo für gleiche Rechte, Vielfalt und Solidarität. Und schon 5 Jahre länger, seit dem Jahr 1994, sind wir als sozialdemokratische LGBTIQ-Bewegung aktiv. Das ist ein Grund, um nicht nur auf die Erfolge der Vergangenheit zu blicken, sondern insbesondere die neuen Herausforderungen der Zukunft anzupacken“,

betonten Lindner und Schuster im Zuge der Wahl. Gerade die letzten Jahre und Monate hätten gezeigt, wie dringend Österreich eine mutige und schlagkräftige Vielfaltsbewegung brauche. Erfolge wie die ‚Ehe für ALLE’ und der dritte Geschlechtseintrag wären nicht ohne den Schulterschluss von Politik und Zivilgesellschaft zustande gekommen. Ganz besonders das Verbot von Konversionstherapien, das auf Druck der SoHo im Juli vom Parlament beschlossen wurde, zeige wie wichtig die Arbeit dieser Organisation sei.

„Trotzdem gibt es für uns noch viel zu tun. Die SoHo ist heute so breit und stark aufgestellt, wie nie zuvor in ihrer 20-jährigen Geschichte: Jetzt geht es darum, mit voller Kraft in die Zukunft zu blicken – sei es für ein Verbot von Diskriminierung in allen Lebensbereichen, den Kampf gegen Hate Crimes, moderne Partnerschaftsmodelle oder den Kampf gegen Rassismus und Sexismus in unserer Gesellschaft. Es gibt noch viel zu tun“,

so Lindner und Schuster. 

Im Anschluss an die Bundeskonferenz beging die SoHo ihren 20. Geburtstag mit einem großen Fest. Neben zahlreichen Gratulanten aus Zivilgesellschaft, Community und Politik waren auch SPÖ-Vorsitzende Pamela Rendi-Wagner, AK-Präsidentin Renate Anderl, der Wiener Stadtrat Jürgen Czernohorszky und die Vorsitzende der SPÖ-Frauen Gabriele Heinisch-Hosek mit dabei!

#StärkerGemeinsam mit der SoHo Österreich

SoHo Österreich. Die sozialdemokratische LGBTIQ-Bewegung!
Egal ob schwul, lesbisch oder bi. Ob trans*, intergeschlechtlich oder queer. Wer wir sind, wen wir lieben oder wie wir uns definieren – all das muss im Jahr 2019 im wahrsten Sinn des Wortes GLEICH sein!

Doch die Realität sieht immer noch anders aus. Ungleichheiten haben in den letzten Jahren vor allem die Gerichte beseitigt und nicht die Politik. Genau darum kämpft die SoHo für Solidarität, Vielfalt und Offenheit! Und wenn hunderttausende Menschen auf der Regenbogenparade durch Wien ziehen und bei CSD-Paraden in ganz Österreich ein Zeichen setzen, wenn unzählige unserer MutbürgerInnen auf Social Media gegen Hass, Ausgrenzung und Diskriminierung aufstehen, dann wissen wir, dass wir diesen Kampf ALLE GEMEINSAM kämpfen!

Für die überwältigende Mehrheit der Menschen in unserem Land ist es nämlich schon lange gar keine Frage mehr, dass gleich viel Recht für gleich viel Liebe gelten muss. Und genau dafür muss die Pol

Lesenswert

Die Website nutzt Cookies um das Nutzererlebnis zu verbessern. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen hierzu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung